Inszenierung von
Erwin Kohlund

Erwin Kohlund

Erwin Kohlund

1979

1979
Premiere am 28. Juli 1979; 19 Aufführungen (Juli-September)

Regie: Erwin Kohlund Assistenz: Franziska Kohlund (1985) Bühnenbild: Max Röthlisberger Musik: Peter Sigrist / Sterling Jones (1985) Maske: Max Furrer Technische Leitung: Fredy Burkart (1985) Tontechnik: Benno Germann Licht: Rolf Derrer Ensemble: 120 Spielleute aus Uri

Für Erwin Kohlund ist in einer „Zeit des Zweifels, der Skepsis, der Unsicherheit“ eine Aufführung des Tells zur Mutfrage geworden. Antrieb zur Regiearbeit gibt dem Regisseur vor allem „der unbändige, ansteckende Durchhaltewillen der Altdorfer Tellspielleute“ und die Erkenntnis, „dass uns der Tell, weit über alle politischen Aspekte hinaus, zu Überlegungen führen kann, die unser ganz persönlichstes Sein und Handeln betreffen.“Die Inszenierung von Erwin Kohlund und Max Röthlisberger möchte nicht die grossartige Berglandschaft, die sich dem Zuschauer bei der Anreise zum Tellspiel bietet, „gemalt", verkleinert, im Theater wiederholen. Die Bühne soll „Fels und Wald" Enge und Bedrohung durch Natur und Mensch symbolisieren, dem Wort, der Aussage, dem erlebten Spiel den Vorrang geben und die Möglichkeit für vielgestaltige Bewegungen und Gruppierungen bieten. Das Tellspiel soll ein doppeltes Ereignis sein: Das Erleben der einzigartigen Bergwelt vor dem Spiel, und im Hause zwei Stunden der Besinnung.

Die Besetzung der wichtigsten Rollen:

Hermann Gessler: Josef Hürlimann, Tiefbautechniker (1976/77/79); Franz-Xaver Huber, Verwaltungsadjunkt (1985)
Werner, Freiherr von Attinghausen: Carl Gisler, Geschäftsleiter (1976/77/79); Josef Hürlimann, Bauingenieur (1985)
Ulrich von Rudenz: Franz Xaver Huber, Kaufmann (1976/77/79); Hermann Herger, Schreiner (1985)
Berta von Bruneck: Lory Gisler, Lehrerin (1976/77/79); Raffaela Zenoni, Lehrerin (1985)
Rudolf, der Harras: Valentino Valsecchi, Architekt
Friesshart: Hans Furger, Sattlermeister; Fredy Schön, Kaufmann (1979); Alois Telli (1985)
Leuthold: Thomas Müller, Brunnenmeister;
Fronvogt: Alois Telli, Dekorateur (1976/77/85); Werner Biermeier, Gymnasiast (1979/85);
Walter Fürst: Gustav Gisler, Generalagent (1976/77/79); Roby Arnold, El.-Ing. HTL (1985); Peter Mattli, Mittelschullehrer (1985)
Wilhelm Tell: Ernst Gunti, Küchenchef (1976/79/85); Josef Grossrieder, Sekundarlehrer (1977);
Hedwig, seine Gattin: Irène Fussen, Hausfrau (1976/77/79); Carla Herger-Schilt, Sekretärin (1985)
Walter, Tells Knabe: Rolf Büchi (1976/77); Fredy Bossart (1977); Sascha Gunti (1979); Felice Zenoni (1979); Ivo Grossrieder (1985); Pius Ziegler (1985)
Wilhelm, Tells Knabe: Martin Fussen (1976/77); Pius Ziegler (1977/79); Tobias Dahinden (1979); Armin Lusser (1985), Christian Lusser (1985)
Rösselmann, der Pfarrer: Hanstoni Gisler, Kaufmann (1976/77/85); Hansheiri Dahinden, Regierungsrat (1979/85); Max Furrer, Metzger (1979);
Werner Stauffacher: Gerold Zenoni, Bankprokurist (1976/77/79); Josef Arnold, Rektor (1985)
Gertrud, seine Gattin: Carla Herger-Schilt, Hausfrau (1976/77/79); Mary Burkart-Caspar, Hausfrau (1985)
Stüssi, der Flurschütz: Peter Ziegler, kaufm. Angestellter
Fischer am Urnersee: Peter Mattli, Mittelschullehrer (1976/77/79); Fritz Fischer, Forstingenieur (1985)
Armgard, Bäuerin: Annemarie Germann, Hausfrau (1976/77/79); Irène Fussen-Felder (1985)
Arnold von Melchtal: Franz Arnold, Coiffeurmeister (1976/77); Josef Grossrieder (1979/85)
Konrad Baumgarten: Josef Grossrieder, Sekundarlehrer (1976); Emil Stadler-Baldini (1977/79/85);

InszenierungenRegisseureHauptrollen