Würdige Vertretung des Kantons Uri an der Fête des Vignerons in Vevey

 

Im Rahmen der Präsenz der Zentralschweizer Kantone an der Fête des Vignerons in Vevey begleitete am letzten Samstag ein gutes Dutzend Tellspielerinnen und Tellspieler die Urner Regierungsratsdelegation in die Westschweiz. Die Urner trotzten dem unsicheren Wetter und liessen sich von der einmaligen Atmosphäre des Winzerfestes begeistern.

 

Die Fête des Vignerons in Vevey, mittlerweile immatrielles Weltkulturerbe der UNESCO, findet nur alle gut zwanzig Jahre statt. Umso grösser ist der Aufwand, den die Winzer des ebenfalls zum Weltkulturerbe gehörenden Lavaux am Genfersee für ihr Fest betreiben. Auf dem ausgedehnten Markplatz in der Mitte Stadt der am See steht nun über den Sommer vor einmaliger Naturkulisse eine Arena für 20'000 Gäste, die jeden Abend mit einem farbenfrohen Spektakel, imposanten Bildern und mystischen Klängen verzaubert werden. Nicht weniger als insgesamt 5'500 Mitwirkende in grandiosen und aufwendig gestalteten Kostümen machen in dieser einmaligen Aufführung mit optischen und klanglichen Effekten mit. Nicht nur der engere Markplatz, nein die ganze Stadt zeigt sich in ausgelassener Feststimmung.

 

Der Tag der Zentralschweizer Kantone und dem Tessin begann in Vevey am Samstag um 11.00 Uhr mit einem Begrüssungsumzug entlang der Promenade. Gruppen in historischen Gewändern und Kostümen aus dem Tessin, aus Luzern, Ob- und Nidwalden, Zug und Schwyz zogen vorbei am begeisterten Publikum. Die Urner Delegation wurde von Landammann Roger Nager, Regierungsrat Urs Jannett, Standesweibel Karl Kempf und Landschreiber Willy Lussmann angeführt. Auf sie folgten die Mitwirkenden der Tellspielgesellschaft Altdorf. Neben dem Stier von Uri umgeben von den Markfrauen liefen die Familie Tell, Vogt Gessler mit seinen Schergen und schliesslich die drei schwörenden Eidgenossen mit. Die Szenen des Tellspiels vermochten einer Art zu begeistern, die selbst für die gestanden Tellspielerinnen und Tellspieler unerwartet war. 

 

Die welsche Willkommenskultur wurde in vollen Zügen gelebt und liess noch mehr für den offiziellen Umzug am Nachmittag erwarten. Noch während des Mittagessens erreichte uns jedoch die Nachricht, dass sowohl Umzug wie auch die Vorstellung am Abend aufgrund des stürmischen und unberechenbaren Wetters abgesagt werden mussten.

Dies tat der aufgeräumten Stimmung mit welschem Wein und Tessiner Gesängen keinen Abbruch. Kurzfristig entschieden sich Luzerner und Urner, zumindest einen Corso im kleinen Rahmen durchzuführen.  Der spontane Umzug mit der Luzerner Marsching Band, der ehrwürdigen Safranzunft und der Urner Tellspielgesellschaft wurde vom Publikum dankbar entgegengenommen, zumal sich das Wetter nach einem heftigen Regenguss wieder versöhnlich zeigte.

 

Nach dem gemeinsamen Ausflug in die Stadt sass man nochmals mit Luzernern und Obwaldnern für das üppige Nachtessen zusammen. Gemeinsam liess man sich von der welschen Gelassenheit und Feststimmung anstecken. Auch wenn der grosse Festumzug am Nachmittag nicht stattfinden konnte: die Fête des Vignerons in Vevey war und ist eine Reise wert. Bis am 11. August finden – wenn es das Wetter zulässt – fast täglich Aufführungen statt. Ein Besuch ist zu empfehlen.

Informationen gibt es auf https://www.fetedesvignerons.ch/de.

Einladung an die

Fête des Vignerons 2019

© Tellspiel- und Theatergesellschaft Altdorf, Postfach 907, 6460 Altdorf