Direkt zum Inhalt

Hilfsnavigation:

Inhalt:

Chronik: 1924–1949

1949

Zum dritten Mal hintereinander werden die Tellspiele aufgeführt. Gespielt wird von Ende Juli bis Ende September an den Sonntagen um 13.15 Uhr und an den Samstagen um 19.30 Uhr. Die Preise der Plätze bewegen sich zwischen 4 und 9 Franken. Die Leitung hat wiederum Otto Bosshard.
Inszenierung

1948

Die Tellspielgesellschaft feiert ihr 50-jähriges Bestehen. Die Tellspiele stehen wiederum unter der Leitung von Otto Bosshard.
Inszenierung

1947

Wiederaufnahme der Tellspiele nach dem Zweiten Weltkrieg. Neugestaltung der Bühnenbilder durch Heinrich Danioth und Albert Huber. Regie führt Otto Bosshard. 
Inszenierung

Die Altdorfer Tellspieler führen in der Holen Gasse bei Küssnacht für die Schweizer Diplomaten im Ausland und den hohen Bundesrat "Gesslers Tod" auf.

1941

Die Tellspielgesellschaft Altdorf spielt die Rütliszene zur 650-Jahrfeier der Eidgenossenschaft auf deren historischen Geburtsstätte.

1939

Gastspiel der Altdorfer Tellspiele in Budapest auf Einladung der Stadtbehörden. 160 Tellspieler begeistern vom 27. Juni bis 2. Juli auf der riesigen Freilichtbühne der Margaretheninsel Tausende von ungarischen Zuschauern, unter die sich die Angehörigen der Schweizerkolonie sozusagen vollzählig gesellen. Regie führt Otto Bosshard.
Zurückgekehrt in der Schweiz wird das Tellspiel vom 9. Juli bis 10. September ein Dutzend mal auf der Bühne des Tellspielhauses aufgeführt.
Inszenierung

1938

Otto Bossart übernimmt die künstlerische Leitung. "Das Tellspiel in Altdorf will uns in ernster Zeit eine heilige Stätte vaterländischer Erneuerung werden." (Bundesrat Philipp Etter). 
Inszenierung

1935

Die Tellspiele werden unter der Regie von Fritz Ritter aufgeführt.
Inszenierung

1934

Fritz Ritter aus Basel zeichnet erstmals für die Spielleitung. Das Spiel beginnt jeweils am Sonntag nachmittags um 13.45 Uhr und dauert mit einer 15-minütigen Pause 17.30 Uhr.
Inszenierung

1931

Die Tellspiele werden unter der Spielleitung von August Schmid und Eugen Aberer durchgeführt. Das Programm verspricht historisch genaue Kostümierung.
Inszenierung

1930

Die Tellspiele werden unter der Spielleitung von August Schmid und Eugen Aberer durchgeführt.
Inszenierung

Tellspiele unter der Leitung von Otto Bosshard.
Inszenierung

1926

Tellspiele unter der Leitung von Otto Bosshard.
Inszenierung

1925

Am 12. Juli kann das neue, imposante Tellspielhaus mit der Premiere unter der Regie von Otto Bosshard, Winterthur, eingeweiht werden. Das eigens für die Darstellung von Schillers "Wilhelm Tell" erbaute Spielhaus mit rund 1000 Plätzen weist eine Bühne mit einer Fläche von 15 m x 12 m auf.
Inszenierung

1924
Am 21. April ist die Grundsteinlegung für den Neubau nach dem Projekt der Zuger Architekten Kaiser und Bracher.

Fusszeile:

Copyright:

cms / code by Webtech AG | design by eventfabrik GmbH


Zum Seitenanfang, TOP